T.C. ALPENSÖHNE 1915
Geschichte
Dank Erich Domnick, der uns am 21.04.2009 sein Fahrtenbuch und zwei Fotoalben  übergab, konnten wir unsere Clubgeschichte weiter aufarbeiten.  Erich Domnick geb. 1921 war Mitglied im T.C. A. von 1938 bis 1944. Nach dem Krieg ging er in den Westteil Deutschlands auf Arbeitssuche.  Er kehrte erst in den 90 Jahren nach Dresden zurück,  seither war er  nie wieder in der Sächsischen Schweiz klettern. Der Touristen-Club Alpensöhne 1915 wurde am Sonntag, den 20. Juni 1915 im Raum Dresden gegründet. Die Gründer waren damals die Sportfreunde Karl Hofmann, Walter Eckert und Fritz Imhof. Der Club dient seither der Betreibung  von Wander-, Kletter- und Wintersport. Nach vorhandenen Unterlagen war Walter Eckert der erste  Vorstand des T.C. A., was er auch bis 1943 blieb. Die sportlichen Höhepunkte der Vorkriegszeit waren in den zwanziger Jahren,  zum Clubklettertag am 04.05.1922 wurde die 525. Begehung des Alten Weges an der Barbarine,  von Karl Hofmann mit 14 weiteren Sportkameraden durchstiegen.                   Drei Erstbegehungen dieser Zeit:                                                                                      * Sächsischen Schweiz, Gamrigscheibe, Nordostrippe V, 13.04.1925, Karl Hofmann mit K. Hermann, W. Elger. * Böhmischen Schweiz, Schattenturm, Neuer Weg IV, 01.05.1926, Ernst Lindenthal mit K. Hofmann,  H. Brettschneiter,  A. Hoffmann. * Sächsischen Schweiz, Bärensteinwächter, Westkante VI, 04.07.1932, Ernst Lindenthal mit E. Nagel, O. Hubert 1937 war der T.C. A. -1915- bereits mit 5 Mitgliedern beim SBB. 1938 wurde zur Unterstützung der Klubkameraden eine Hilfskasse bei Unfällen, Krankheit, Erwerbslosigkeit u. Erwerbsunfähigkeit eingerichtet Im März 1938 wurde ein Ältestenrat gegründet. Als einer Einrichtung, zur Fernhaltung von Volksgenossen die nur   eigennützigen Interessen nachjagen und Uneinigkeiten in unsere Bergkameradschaft bringen wollen, ist der Ältestenrat vom SBB für die einzelnen Clubs Genehmigt worden. .Am 20.01.1939 gab der Clubführer, (nach Befragung der Mitglieder) die Zustimmung zur Gründung einer Ortsgruppe Dresden Lockwitz. Der Bergkamerad Erich Woithe stellte sich zu Verfügung, die Ortsgruppe einzurichten und zu führen. Wie lange die Ortsgruppe bestand, ist nicht bekannt. In der Kriegszeit von 1941 bis 1944 kletterten die noch da waren oder auf Urlaub kamen mit Bergfreunden aus verschiedenen Clubs. Die damaligen Clubs waren “T.V. Gipfelglück“ “Gipfelsport 09“ “T.C. Frankensteiner“ “T.V. Bergtreue“ “S.B.B. Jugend“ “F.K.V.“ “Empor“ “Bergfreunde 19“. Nach Club internen Auseinandersetzungen verließ 1943 Walter Eckert den T.C. A. und Fritz Krepper wurde Vorstand. Am 05.11.1944 enden die uns übergebenen Aufzeichnungen des T.C. A.  Nach Aussage von Erich Domnick ging der Club nie auseinander, aber durch Arbeitssuche oder gefallene Clubmitglieder, fand man sich nach dem 2.Weltkrieg nicht mehr. Die Aufzeichnungen beginnen wieder am 27.08.1950 mit Sportfreund  Horst Stramm.  Er kletterte als Kind mit seinem Onkel Fritz Krepper am 02.05.1943 mit dem T.C. A.  Horst Stramm, Herbert Schäfer, Rudi Leumer hauchten dem T.C. A. wieder  neues Leben ein. Horst Stramm übernahm die Unterlagen des T.C. A. von seinen Onkel. Sie kletterten auch weiter mit den Clubs “Empor“ “Bergfreunde 19“ “T.C. Frankensteiner“. Später kamen noch “T.C. Wildenstein. 17“ “K.V.Winklerturm“ “Rübezahl“ “Rohnspitzler“ “Bergvagabunden“ dazu. Die fünfziger Jahre waren von vielen Hochs, aber auch von vielen Tiefs geprägt, es kamen viele zum Klettern und sie gingen auch wieder, weil sie auf Arbeitssuche waren. So hatte der T.C. A. drei gute Kletterer, „Hermann Lutz, Heinz Zinke und Manfred Bochentin (Mannel)“  die in den fünfziger Jahren einige Erstbegehungen in der Sächsischen Schweiz  durchführten. Erstbegehungen:                                                                                                             * Praxedis ,Nordkante VIIc , 06.04.1953, Hermann Lutz mit W. Arnhold, Ch. Schaarschmidt  *Brandkopf ,  Alter Weg III, 30.05.1953 Heinz Zinke mit J. Böhme *Falkenwand, Alter Talweg IV, 19.07.1953 Heinz Zinke mit J. Böhme, W.Vieweg *Nymphe,  Alter Weg III, 19.07.1953 Heinz Zinke mit J. Böhme, *Abgetrennte Wand, Kluftweg VI, 16.05.1954 Heinz Zinke mit F. Gäbler, W. Fugmann * Viermännerturm, Südostweg VIIc, 20.05.1956,  Manfred Bochentin mit H. Zinke, H. Tietze * Schaftwaldturm, Westweg IV, 04.06.1956,   Heinz Zinke mit C. Zinke                                    * Wormsbergwächter, Nordkante V, 04.06.1956, Heinz Zinke mit C. Zinke                             * Vergessene Spitze, Nordriß VI, 16.06.1956, Heinz Zinke mit C. Zinke                                    * Pantinenturm, Sprung 4/IV, 24.02.1957, Manfred Bochentin Hermann Lutz führte den Club von 1951 bis 1955 in seiner Sportlichen erfolgreichsten Zeit. Er ist wie viele andere 1956 nach München auf Arbeitssuche gegangen. Da er dort keine Arbeit fand ging er nach Neuwied am Rhein zu seinen Vater. Wo er blieb und 1966 sein eigenes Unternehmen gründete. Heinz Zinke war von 1954 bis 1956 im Club, 1956 ist er nach München umgesiedelt.  Dort ist Heinz Zinke bei einem Arbeitsunfall tödlich verunglückt. Manfred Bochentin war von 1955 bis 1958 im Club. 1957 ist er nach München gezogen. Am 07.03.1958 ist Manfred Bochentin  bei einem Autounfall tödlich verunglückt. Ein echter Kumpel, ein hervorragender Kletterer und ein sogenanntes „Urvieh“ .  Er wurde nur 21 Jahre. Beerdigt wurde er im Altmühltal (Enkering) . Ernst Zwicker (Biebe) hat 1959 im Namen vom T.C.A. einen Kranz auf das Grab von Manfred Bochentin gelegt.                  Christel Kraft (geb. Schaarschmidt) ist die erste Frau, die in Sachsen eine Frauenseilschaft im damaligen 7. Grad führte (Jungfer AW). Dafür wurde sie vom SBB am 02.03.2001 mit der Ehrennadel in Silber geehrt Seitdem ist der TCA 1915, mit wechselnden Mitgliederzahlen, bis heute aktiv. Höhepunkte sind die jährlichen Stiftungsfeste, genauso wie der wöchentliche Clubabend. Gemeinsame Kletter- und Wanderfahrten gehören seit jeher zum Cluballtag. Interessant ist auch, dass bereits in den 30-iger Jahren, entgegen den Traditionen vieler anderer Club´s Frauen Mitglied im TCA 1915 wurden. Am 05.05.2000 erhielt der T.C. A. für seine langjährige Tätigkeit und für seinen unermüdlichen Einsatz bei der Erhaltung und Förderung des sächsischen Bergsteigens die Ehrennadel des SBB in Silber. Im Sommer 2002 wurde uns das Hochwasser in Sachsen zum Verhängnis.  Unser „Clubschrank“ wurde Opfer der Fluten. Es sind dadurch viele wertvolle Dokumente, zu unserer Clubgeschichte, unwiederbringlich verloren gegangen. Einige wenige erhaltene Fotos findet Ihr hier Unsere Stiftungsfestzeitungen, welche von allen Mitgliedern und Gästen seit jeher gestaltet werden und dann nur als ein einziges Original existieren, sind ebenfalls zum größten Teil vernichtet worden.  Sie waren immer Zeugnis des vergangen Clubjahres. Ernst hat in mühevoller Kleinarbeit gerettet, was zu retten war. Leider ist dadurch unser Wissen zum früheren Clubleben sehr lückenhaft. Unser Clubschrank wurde von Jürgen Philipp wieder restauriert und wird nun mit unserer Zukunft gefüllt werden. 2015 feierten wir unser 100 jähriges Bestehen auf der Saupsdorfer Hütte.Aus diesem Anlaß erhielt unser Club die Ehrennadel des SBB in Gold. Über Hinweise zur Geschichte und zu Personen des TCA 1915 würden wir uns sehr freuen.                                                            Vorsitzende des T.C. A.                                    Name Vorname   von bis                                         Eckert            Walter                         1915 1943                                         Krepper Fritz                         1943 1944                                         Stramm Horst                      1950 1951                                         Lutz              Hermann             1951 1955                                         Kraft              Helmut                          1955 1958                                         Wähner Ernst                          1958 1986                                         Rolke              Jürgen                          1986 1996                                         Lauterbach     Klaus                          1996 2007                                         Kamolz Holger                          2007     2017   Luner              Patrik                            2017
bearbeitet durch Holger Kamolz